Rezension: Supra

Weiter geht es mit der Rezensionswoche anläßlich der Frankfurter Buchmesse!

Die georgische Küche ist eine meiner Lieblingsländerküchen! Die Gerichte bestehen meist aus frischen Zutaten, die gut zu beschaffen sind, aber so kombiniert werden, dass man direkt schmeckt, dass es sich um georgische Gerichte handelt! Ein wunderbares Kochbuch zu genau diesem Thema ist gerade frisch erschienen und ich möchte es euch heute vorstellen!

Die Rezepte sind sehr vielfältig, es gibt vieles Vegetarische und alles klingt verlockend! Eine Supra ist übrigens eine Art riesiges Festmahl, zu dem viele Menschen an einem Tisch sitzen, zusammen Musik hören, Spaß haben und alles mögliche essen! Super passte deswegen auch, dass wir zumindest eines der Gerichte (den Kirschkuchen) zu einer Art Supra mit Freunden aßen.

Die Rezepte werden alle von einem kleinen Einleitungstext begleitet, manchmal gibt es noch ausführlichere Erinnerungen extra dazu. Die meisten Gerichte kommen mit den passenden Fotografien daher und alle sind ohne Probleme zu Hause nachkochbar. Die allermeisten Zutaten sind hierzulande leicht zu bekommen, für ein paar Gewürze muss man ein bisschen suchen oder in die Apotheke gehen.

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:
Alublis Namzxvari: Ein unfassbar leckerer Kirschkuchen, der aus einer Kuchenschicht unten, dann einer fruchtigen Kirschschicht und einer cremigen Schicht besteht. Da er sehr sättigend ist, ist er nebenbei perfekt, um eine größere Menge Menschen glücklich zu machen. Das Rezept bekommt ihr bald!

Ajabsandali: Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Auberginen-Paprikaeintopf. Leicht gemacht und perfekt zum Aufwärmen bei Herbstwetter.

Adjaruli Khachapuri: Kein georgischer Kochbuchtest ohne Khachapuri! Dieses Mal gab es sie in der adjarischen Bootform, die nicht nur hübsch, sondern auch extrem lecker ist!

Nach dem Backen war leider das Licht verschwunden, deswegen gibt es hier nur ein Bild des ungebackenen Brotes.

Mein Fazit: Die georgische Küche ist einfach großartig und dieses Buch schafft es, die Eigenheiten und köstlichen Gerichte perfekt einzufangen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Supra“ umfasst rund 210 Seiten, kostet 24 Euro und erschien im Ars Vivendi Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.
Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Georgien, Rezensionen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rezension: Supra

  1. Pingback: Rezensionswoche: Übersicht | Becky's Diner

  2. Pingback: Rezensionswoche: Übersicht | Cooking around the world

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.