Großbritannien: Madeira Cake

Madeira Cake verbinde ich sehr stark mit meiner ersten Schottlandreise. Als ich vor 12,5 Jahren (what?!) das erste Mal mit zwei Freundinnen in Edinburgh war, haben wir einen dieser saftigen, einfachen Kuchen gekauft und auf dem Burginnenhof mit bestem Blick über die schottische Hauptstadt gegessen. Genau gestern von einem Jahr stand ich das letzte Mal auf schottischem Boden und ich frage mich, wann wir endlich wieder zurück können.

Als mir nun ein Rezept für Madeira Cake über den Weg lief, musste ich es unbedingt ausprobieren und versuchen, ein bisschen gegen mein Schottlandweh anzubacken.  Letzteres klappte natürlich nicht wirklich, ich habe noch riesige Sehnsucht, aber egal, heute geht es um den Kuchen… Der Madeira Cake ist einer dieser Kuchen, die wenige Zutaten haben, diese sind aber so perfekt kombiniert, dass etwas sehr Feines daraus entsteht! Warte, hier geht es weiter! …

Veröffentlicht unter Europa, Großbritannien, Kuchen, Schottland, Teatime, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Corona und #selfdistancing

Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich hier noch einen Artikel über den aktuellen Coronavirus oder COVID-19 schreiben soll… Eigentlich ist doch alles gesagt, oder? Wer Informationen bekommen möchte, sollte sich ans Robert – Koch – Institut halten und ansonsten in Nachrichten sich auf dem Laufenden halten, was die aktuellen Vorgaben sind.

Warum schreibe ich also doch? Vor allem, weil mich einiges nervt: Die Ignoranz, diese Einstellung des „Ich bin gesund, ich bekomme schon nichts Schlimmes, also gilt das Alles für mich nicht.“. Am Wochenende und auch gestern habe ich hier mehrere Gruppen von 20 – 30 Leuten Party machend durch den Ort ziehen sehen. Anderswo werden wohl „Corona“ oder „Quarantäne-Partys“ gefeiert. Eine Verkäuferin erzählte mir gestern, dass sie mehrfach im Laden ausgeflippt ist, weil die Menschen absolut distanzlos sind, sich umarmen, eng in der Schlange stehen und ähnliches. Geht’s noch?

Es ist doch ganz einfach: Je mehr Menschen auf einmal krank werden, desto ausgelasteter (eher: Überlasteter) sind die Krankenhäuser. Wenn die gleiche Menge über einen längeren Zeitraum krank wird, können alle deutlich besser behandelt werden, das gesamte Personal wird nicht so stark belastet und insgesamt haben viel mehr Menschen eine gute Chance, unbeschadet COVID-19 zu überstehen. Niemand kann doch ernsthaft Szenen wollen, wie sie beispielsweise in Italien sein mussten / müssen, dass man sich mehrere Kranke anschaut und letztlich entscheiden muss, wem von diesen x Personen man hilft und welche man ihrem Schicksal überläßt.

Warte, hier geht es weiter! …

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Rezension: Downton Abbey

Heute geht es nach England, genauer nach Downton Abbey. Habt ihr die Serie verfolgt? Ich bis vor Kurzem erstaunlicherweise nicht, auch wenn die Serie eigentlich gut zu mir passt. Inzwischen habe ich ein paar Folgen gesehen und mir gefällt gut, dass sie nicht allzu künstlich dramatisch aufgebaut ist, sondern wirklich versucht wurde, sie möglichst historisch korrekt aufzubauen. Einen großen Anteil nehmen Szenen beim Essen ein und so passt ein Kochbuch wunderbar zu der Serie.

Das Buch ist eine spannende Mischung aus Kochbuch, historischer Einordnung der Speisen und auch kleinem Serien-Bilderbuch. Im Mittelpunkt stehen aber eindeutig die Speisen, die so ausgewählt wurden, dass wir sie auch heute noch gern essen, sich allerdings möglichst eng an Rezepten aus der Zeit um die vorletzte Jahrhunderwende orientieren. Immer wieder gibt es dazu in ausführlichen Einleitungstexten Einordnungen, etwas zur Geschichte eines speziellen Gerichts oder ähnliches. Warte, hier geht es weiter! …

Veröffentlicht unter Großbritannien, Rezensionen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Pie zum Pi-Day!

Heute ist Pi-Day und zu diesem Anlass gibt es bei uns jedes Jahr eine feine Pie! Dieses Jahr habe ich die kubanische Pay de mermelada de fruta ein wenig abgewandelt und gebacken. Wenn ihr mehr über Pi erfahren möchtet oder das Rezept noch einmal neu entdecken wollt, klickt doch gern mal rüber!
Mit einem Klick auf das Bild geht es zum Artikel!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Rezension: Mallorka

Na, habt ihr schon Lust auf’s Verreisen? Bei mir ist das eigentlich der Dauerzustand, in Richtung Spanien hat es mich aber länger nicht so sehr gezogen. Für alle, die Mallorka und die entsprechende Küche spannend finden, habe ich heute ein Buch im Gepäck.

Marc Fosh ist Koch und lebt und arbeitet schon viele Jahre auf Mallorka. Er kennt sich mit den Produkten und typischen Speisen aus und so kann er darüber einiges erzählen. Das Buch ist entsprechend in 18 Kapitel unterteilt, die sich jeweils mit einer konkreten Zutat als Mittelpunkt beschäftigen. Da geht es zum Beispiel um Mandeln, Knoblauch, Lamm, Zitronen, Olivenöl, Safran, Reis oder Tintenfisch. Warte, hier geht es weiter! …

Veröffentlicht unter Rezensionen, Spanien | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Rezension: Küchenschätze aus dem Libanon

Heute geht es für uns in den Libanon, ein Land, was eine ähnliche Küche hat, wie meine Lieblingsküchen: Es gibt Falafeln, Hummus, Maamoul und vieles anderes Leckeres!

John Gregory Smith hat in Beirut gearbeitet und später noch einmal das Land ausführlicher bereist, um Ideen für dieses Kochbuch zu sammeln. Herausgekommen ist ein Länderkochbuch, wie ich es liebe: Authentische Aromen, teilweise traditionelle Gerichte, teils aber auch moderne Neukreationen, die sich nur an den Aromen und Zutaten orientieren. Dazu gibt es tolle Food Bilder, aber auch wunderschöne Fotografien aus dem Libanon. Warte, hier geht es weiter! …

Veröffentlicht unter Asien, Libanon, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Rezension: So schmeckt Israel

Nun wurde die diesjährige Buchmesse in Leipzig ja tatsächlich abgesagt, das soll uns aber natürlich hier nicht davon abhalten, unsere traditionelle Rezensionswoche durchzuziehen! Wenn ihr Lust habt, mehr über das Coronavirus und COVID-19 zu erfahren, dann klickt gern auf meinen Science Blog rüber, dort habe ich einige Fakten gesammelt.

Nachdem wir mit unserer letzten Rezension schon im Nahen Osten und in der Türkei unterwegs waren, bleiben wir doch einfach direkt dort! Dieses Mal habe ich euch das erste Buch von Tom Franz mitgebracht – sein erstes Kochbuch und seine Autobiographie hatte ich bereits vorgestellt.

Das Buch beginnt mit einem recht ausführlichen Text für den Autor selbst, auf seine Geschichte, wie es ihn nach Israel verschlug, über seine Familie und seinen Weg zum Koch. Das ist alles sehr interessant und spannend zu lesen, wer sich mehr dafür interessiert, dem seien die beiden obigen Artikel empfohlen. Warte, hier geht es weiter! …

Veröffentlicht unter Asien, Israel, Rezensionen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen