Großbritannien: Madeira Cake

Madeira Cake verbinde ich sehr stark mit meiner ersten Schottlandreise. Als ich vor 12,5 Jahren (what?!) das erste Mal mit zwei Freundinnen in Edinburgh war, haben wir einen dieser saftigen, einfachen Kuchen gekauft und auf dem Burginnenhof mit bestem Blick über die schottische Hauptstadt gegessen. Genau gestern von einem Jahr stand ich das letzte Mal auf schottischem Boden und ich frage mich, wann wir endlich wieder zurück können.

Als mir nun ein Rezept für Madeira Cake über den Weg lief, musste ich es unbedingt ausprobieren und versuchen, ein bisschen gegen mein Schottlandweh anzubacken.  Letzteres klappte natürlich nicht wirklich, ich habe noch riesige Sehnsucht, aber egal, heute geht es um den Kuchen… Der Madeira Cake ist einer dieser Kuchen, die wenige Zutaten haben, diese sind aber so perfekt kombiniert, dass etwas sehr Feines daraus entsteht! Der Kuchen wird innen sehr saftig, außen hat er eine feine Karamellkruste. Super für den Nachmittagstee oder auch einen eher spontanen Kuchenhunger.

Der Name „Madeira Cake“ stammt vom gleichnamigen Likörwein, der traditionell dazu getrunken wird. Der Kuchen war im 19. und 20. Jahrhundert sehr beliebt, man findet ihn aber auch heute noch in vielen Supermärkten.

Zutaten:
115 g Butter, flüssig, aber abgekühlt
3 Eier
170 g Zucker (bei mir brauner)
Abgeriebene Schale von 1-2 Bio-Zitronen, nur den gelben Teil verwenden (abhängig von der Größe und nach Geschmack)
1/2 TL Vanilleextrakt oder etwas gemahlene Vanille
125 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Kastenkuchenform, 22 cm Länge, gut eingefettet und mit etwas Zucker ausgestreut
Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Die Eier in einer Rührschüssel schaumig aufschlagen, dabei langsam den Zucker nach und nach dazu geben und ebenfalls mit aufschlagen. Anschließend den Zitronenabrieb, den Vanilleextrakt und die flüssige Butter dazu geben und weiter mixen.
Vorsichtig und so kurz wie möglich Mehl und Backpulver unterheben – am besten mit einem Spatel.
Den Teig vorsichtig in die vorbereitete Kastenform füllen und sofort im heißen Ofen auf mittlerer Schiene backen. Ungefähr 30 bis 40 Minuten backen, bis ein hinein gesteckter Zahnstocher sauer heraus kommt.
Für 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, anschließend mit einem Messer am Kuchen entlang fahren und ihn dann aus der Form stürzen und anschließend zurück auf eine Tortenplatte oder ähnliches stürzen.
Enjoy your Cake!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Habt ihr eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

Oder markiert mich bei Instagram gerne mit @beckyskoestlichkeiten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Originalrezept stammt aus dem großartigen „Das offizielle Downton Abbey Kochbuch“. Meine Rezension dazu findet ihr hier: KLICK!

Dieser Beitrag wurde unter Europa, Großbritannien, Kuchen, Schottland, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.