Palästina: Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräuteröl

Rezensionen zu schreiben oder auch nur einen vernünftigen Essensplan zu erstellen, fällt mir in den letzten Wochen ziemlich schwer… Normalerweise plane ich unser Essen immer ungefähr eine Woche im Voraus, mal mehr, mal weniger. Im Moment klappt das nicht wirklich, ich plane eher anders herum: Erst Einkauf und anschließend schauen, was ich koche, abhängig davon, was es halt gab. Ist das bei euch ähnlich?

Nun kam aber ein Buch an, was wir aufschlugen und die Kleine und ich schauten direkt beide auf das gleiche Rezept und waren uns einig: Diese Schnecken müssen wir dringend backen! Glücklicherweise hatten wir sogar alle Zutaten da (bis auf frischen Chili, aber getrockneter geht genauso gut).

Das Rezept, was uns so überzeugte, waren saftige Hefeschmecken mit einer herzhaften Zwiebelfüllung und einem frischen Kräuteröl. Klingt das nicht toll?! War es auch!

Die Zubereitung ist an sich nicht kompliziert, aber etwas zeitaufwändig. Man kann die Gehzeiten alle etwas reduzieren, aber geschmacklich am besten sind die Schnecken, wenn man ihnen Zeit gibt. Wenn ihr also alle Zutaten bekommt, sind die Schnecken perfekt für lange Quarantänetage, an denen man genug Zeit hat, immer mal wieder in die Küche zu gehen.

Zutaten:
Für den Teig:
530 g Mehl
35 g Zucker
1/2 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe
3 Eier
150 g Butter, sehr weich
120 ml Wasser
Für die Füllung:
Circa 100 ml Olivenöl
3 große Zwiebeln, gewürfelt (etwa 600 g)
2 TL Zimt
1/2 TL Sumach + 1 TL zum Bestreuen
30 g Oreganoblätter, grob gehackt
15 g Thymianblätter, grob gehackt
1 TL Zucker
Für das Kräuteröl:
15 g Petersilienblätter, fein gehackt
1 rote Chilischote, entkernt und fein gehackt
1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
100 ml Olivenöl
1 Blech oder Backform, 20 x 30 cm, gut eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt
Zubereitung:

  • Zuerst den Teig zubereiten: Dafür Mehl, Zucker, Salz und trockenhefe in einer Rührschüssel vermischen. Anschließend die Eier, die Butter und 100 ml des Wasser dazu geben (in diesem Fall kann das Wasser kalt oder zimmerwarm sein, da der Tag recht lange gehen soll). Mit Knethaken oder den Händen zu einem glatten Teig kneten, etwa 5 – 10 Minuten lang. Den Teig mit einem Geschirrhandtuch abdecken und über Nacht im Kühlschrank oder an einem nicht-zugigen Ort für mindestens 4 Stunden gehen lassen.
  • Für die Füllung: 3 EL Öl in eine Pfanne geben und die klein gehackten Zwiebeln darin etwa 15 Minuten rösten, bis sie weich und braun sind. Den Zimt dazu geben und eine Minute mit anrösten. Anschließend von der Hitze nehmen und abkühlen lassen. Anschließend Sumach, Oregano, Thymian, Zucker und 50 ml Öl dazu geben und vermischen.
  • Nach der Gehzeit: Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 55 x 35 cm ausrollen und die Füllung darauf verteilen. Anschließend an der Längsseite aufrollen und diese Rolle anschließend in 12 gleichgroße Schnecken teilen. Die Schnecken mit der Schnittfläche nach oben in die vorbereitete Backform legen.
    Noch einmal mit einem Geschirrhandtuch (oder etwas Frischhaltefolie) abdecken und an einem warmen, nicht zugigen Ort gehen lassen. Ab besten 1,5 Stunden, aber mindestens 30 Minuten.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Die Schnecken abdecken und anschließend im vorgehizten Backofen für etwa 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Falls die Schnecken während der Backzeit zu dunkel werden, locker mit Alufolie abdecken und damit weiter backen.
  • Die Schnecken aus dem Ofen nehmen und 30 Minuten abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Kräuteröl vermischen und auf die leicht abgekühlten Schnecken verteilen. Noch mit etwas Sumach bestreuen. Direkt servieren oder auch am nächsten Tag.

Guten Appetit!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Habt ihr eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

Oder markiert mich bei Instagram gerne mit @beckyskoestlichkeiten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Tipp: Falls ihr keinen Sumach bekommt im Moment, nehmt für die Füllung stattdesen etwas abgeriebene Zitronenschale. Das Bestreuen lasst ihr einfach aus. Die Kräuter oben sind alle frisch, wenn ihr keine frischen habt (wie ich bei Oregano und Thymian), dann verwendet etwas weniger, als die angegebenen Mengen. Etwa 1 TL getrocknetes von jedem.

Das Originalrezept stammt aus dem neuen Buch „Palästina“ von Sami Tamimi und Tara Wigley. Das Buch stelle ich euch demnächst ausführlicher vor.

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Brot, Hauptgericht, Hefegebäck, Herzhaftes Gebäck, Palästina, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.