Let’s celebrate Pi-Day…

… with some Peanutbutter-Brownie-Pie!

Heute ist der internationale Pi-Tag und das ist für eine Mathematikerin wie mich natürlich ein wichtiger „Feiertag“. Weil Pie so ähnlich klingt wie Pi (englisch ausgesprochen) und Pies außerdem noch so schön rund sind, ist ein Pi-Day ohne Pie eigentlich kaum vorstellbar. Deswegen backe ich schon seit Jahren an diesem Tag immer eine Pie.

Der Löwe auf den Bildern heißt übrigens „Hilbert“, benannt nach einem der größten Mathematiker der Neuzeit. Seine Verdienste hier aufzuzählen, würde definitiv den Rahmen sprengen, denn er hat viele Gebiete maßgeblich beeinflusst und vorangetrieben. Die Pie hat auch Hilbert geschmeckt, wie er mich auf den Zettel hat aufschreiben lassen. Na, wer kann lesen, was dort steht? 😉

Mitgebracht habe ich euch heute eine Pie, die einige meiner liebsten Aromen und Gebäcke vereint: Erdnussbutter, Schokolade, Pies und Brownies. Na, wem läuft noch das Wasser im Mund zusammen? Und da all diese Komponenten für mich sehr amerikanisch klingen, möchte ich euch heute diese Pie hier vorstellen.

2016.03.14_PiDay 110

Was ich an dieser Pie wundervoll finde, ist, dass sie ganz ohne störrischen Mürbeteig auskommt – ja, ich weiß, die meisten verstehen meine Probleme mit Mürbeteig nicht, aber wir kommen irgendwie nicht zusammen. Bei dieser Pie wird zwar auch ein Teig hergestellt, aber er ist weicher und wird direkt in die Form gegeben und dort zu einem Rand und Boden geformt. Das lästige Ausrollen entfällt also komplett. Darauf kommt dann eine herrlich saftige Schokomasse, die im Ofen zu einem Brownie im Peanutbutter-Mantel wird. Hach, herrlich! Da dürfte es doch viel öfter im Jahr Pi(e)-Day sein…

2016.03.14_PiDay 126

 

Zutaten:

Für den Teig:

350 g  Erdnussbutter (gern auch selbstgemacht, mein Rezept dafür gibt es HIER)

120 g Zucker

1 Ei

50 g Mehl (im Original Reismehl, hatte ich grad nicht da, mit Weizen funktionierte es auch prima)

1 TL Natron

1 TL Vanilleextrakt

Für die Füllung:

85 g Butter

200 g Zartbitterschokolade, grob gehackt

50 g Zucker

2 Eier

30 g Mehl (vgl. Anmerkung beim Teig)

25 g Kakaopulver

1 TL Vanilleextrakt

1 Prise Salz

1/4 TL Natron

1/4 TL Backpulver

1 Pieform, 23 cm Durchmesser, gut eingefettet (ihr könnt auch eine einfache Springform nehmen)

Zubereitung:

Zuerst wird der Teig vorbereitet:

  • Dafür zunächst die Erdnussbutter, den Zucker und das Ei in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer gut aufschlagen.
  • Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und zügig zu einem Teig verarbeiten.
  • Den Teig in der gefetteten Form verteilen und den Boden und den Rand mit Teig auskleiden. Das funktioniert am besten, indem man Flocken vom Teig in der Form verstreut und dann mit den Händen andrückt. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Anschließend die Füllung zubereiten:

  • Die Butter in einen kleinen Topf geben und vorsichtig schmelzen lassen. Ist sie geschmolzen, nehmt den Topf vom Herd und gebt ihr die Schokolade hinzu. Rühren und warten, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  • Den Zucker zur Schokolade geben und ebenfalls gut unterrühren. Die Mischung sollte nun nicht wärmer als handwarm sein, falls doch, einfach kurz abkühlen lassen.
  • Anschließend die Eier gut unterrühren und danach alle restlichen Zutaten mit hinzu geben. Alles umrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Die Vollendung:

  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Holt die Form mit dem Teig wieder aus dem Kühlschrank und verteilt die Schokoladenmasse gleichmäßig darauf.
  • Die Pie im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann noch einmal 4 Stunden oder über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Enjoy!

 

Das Originalrezept stammt aus dem neuen Buch von Cynthia Barcomi. Beim Backen habe ich dann aber doch ein paar Dinge verändert.

Cynthia Barcomi ist sicherlich eine der ganz großen Konstanten der deutschen Backszene. Ihre Backwaren haben die amerikanischen Kuchen, Pies und vor allem natürlich auch Cheesecakes in Deutschland maßgeblich mit bekannt gemacht und wenn ich das nächste Mal in Berlin bin, werde ich ihr definitiv einen Besuch abstatten! Auch eine fleißige Autorin ist sie und so erschien vor Kurzem ihr neustes Werk: „Cheesecakes, Pies & Tartes“

In das Buch musste ich unbedingt einen genaueren Blick werfen und so wanderten gleich einige der Rezepte auf meine Nachbacken-Wollen-Liste. Ihr wollt einen Eindruck? Der berühmte New York Cheesecake, Oreo Cheesecake, Choco Swirl Bars oder auch ein Streusel Pie… alles Backwerke, die ich unbedingt mal ausprobieren muss!

Die Rezepte sind in bewährter Barcomi-Art geschrieben: Jedes Rezept wird von einem ganzseitigen Bild begleitet, die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt und auch nach Füllung, Boden oder ähnlichem aufgeteilt. Die Zubereitungsschritte sind ausführlich und verständlich aufgeschrieben. Alle Bilder für das Buch wurden übrigens direkt in New York geshootet. Mir gefällt das Buch insgesamt sehr gut und man merkt die Euphorie Cynthia Barcomis für das Thema, was super ist! Alle, die sich für amerikanisches Backwerk in klassischer oder moderner Form interessieren, kommen an Cynthia Barcomi und ihren Büchern nicht vorbei und diese Reihe wird auch hier nicht gebrochen, denn was könnte klassischer sein als Pies und Cheesecakes?!

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch „Cheesecakes, Pies & Tartes“ von Cynthia Barcomi umfasst gute 170 Seiten, kostet 18,99 Euro und erschien im Mosaik Verlag.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Desserts, Kuchen, Teatime, Uncategorized, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Let’s celebrate Pi-Day…

  1. Becky schreibt:

    Hat dies auf Becky's Diner rebloggt und kommentierte:

    It’s Pi-Day!

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s