Philippinen: Pandesal

Pandesal – oder auch manchmal: Pan de Sal – ist das typische Brötchen aus den Philippinen. Es ist relativ süß und eignet sich deswegen perfekt als Frühstücksbrötchen oder vielleicht auch zur Teatime oder einfach als Snack zum Mitnehmen.

Ich bin zwischendurch immer wieder überrascht, wie unterschiedlich, aber gleichzeitig auch ähnlich Brot aus aller Welt ist. Man könnte wohl eine reine Brotreise um die Welt machen – vielleicht wäre das ein gutes Thema für ein nächstes Blog Event?! Wer wäre dabei?

Zutaten:
200 ml Milch
500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
100 g Zucker
2 Eier
150 ml Öl (kein Olivenöl, sondern Sonnenblumen- oder Raps-)
Paniermehl
1 Backblech, ausgelegt mit Backpapier
Zubereitung:

  • Die Milch in einem Topf oder in der Mikrowelle lauwarm erhitzen, sie sollte nicht mehr als handwarm sein. Alle Zutaten, bis auf das Paniermehl, in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken zu einem homogenen Teig kneten. Mindestens 5 Minuten kneten. Der Teig sollte sich von der Schüsselwand lösen, noch recht weich sein, aber nicht an den Fingern kleben, wenn man ihn antippt. Im Zweifel noch etwas Milch oder Mehl dazu geben. Mit einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen, nicht zugigen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  • Anschließend den Teig aus der Schüssel nehmen, leicht wieder eindrücken und in 24 Teile teilen. Jedes Teilchen zu einem länglichen Brötchen formen, in Paniermehl wenden und auf das Backblech legen. Den ganzen Teig so aufbrauchen. Noch einmal mit einem Küchenhandtuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Die Pandesal im vorgeheizten Backofen für etwa 20 Minuten backen, bis sie leicht braun werden. Am leckersten sind sie lauwarm.

Guten Appetit!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zum Pinnen für später

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Beilagen, Brot, Frühstück, Hefegebäck, Philippinen, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Philippinen: Pandesal

  1. Michael Malchow schreibt:

    Funkt das auch mit halb soviel Zucker?

    • Becky schreibt:

      Ja, das Rezept funktioniert dann auf jeden Fall genauso gut. Es kann sein, dass du dann ein wenig mehr Mehl nehmen musst.
      Viel Spaß beim Ausprobieren und berichte gerne!

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.