Samoa: Pani Popo (Kokos Brötchen)

Samoa… Da denke ich direkt an Palmen, Strand, Meer und Kokos… Geht es euch ähnlich?

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, dass wir hier wieder deutlich mehr neue Länderküchen entdecken und den Anfang macht dieser kleine Inselstaat im Pazifik. Mitgebracht habe ich euch wundervoll weiche, samtige Hefebrötchen. Das allein wäre schon großartig, aber diese haben ein Kokosaroma! Ich persönlich finde, diese Pani Popo sind die perfekte Mischung aus polynesischem Aroma und winterlichem Soulfood!

Habt ihr noch Wünsche oder Vorschläge, wohin unsere Reise uns dieses Jahr führen soll? Auf Facebook fragte ich das bereits und dort wurde Grönland (eine echte Herausforderung!) und Südafrika (schon lange auch auf meiner Liste) gewünscht. Wer noch weitere Ideen hat: Immer rein damit in die Kommentare, ich freue mich!

Nun wünsche ich euch aber erst einmal einen kokosnussigen Start ins neue Jahr! Apropos Start: Diese Brötchen sind auch perfekt für ein gemütliches Sonntagsfrühstück: Einfach den Teig am Abend vorher zubereiten, im Kühlschrank gehen lassen, am nächsten Tag in der Form verteilen, etwas gehen lassen, mit Kokosmilch bestreichen und ihr habt großartige Kokosbrötchen zum Frühstück. Genau zu diesem Anass gab es sie übrigens auch bei uns.

Zutaten:
400 ml Kokosmilch, in zwei Hälften geteilt
3 EL Wasser
60 g Butter
450 g Mehl
100 g Zucker
1/2 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe
1 Ei
Optional: 3 EL Milchpulver (aus Verträglichkeitsgründen habe ich es einfach weggelassen)
Zum Bestreuen: Salzflocken oder Kokosblütenzucker
1 Auflaufform, gut eingefettet
Zubereitung:

  • Die Hälfte der Kokosmilch (vgl. die Bemerkung unten) mit dem Wasser und der Butter in einen kleinen Topf geben und so lange erwärmen, bis alles geschmolzen ist. Von der Hitze nehmen und soweit abkühlen, dass die Mischung handwarm ist.
  • In einer Rührschüssel das Mehl, Zucker, Salz und Trockenhefe und optional das Milchpulver mischen. Dann das Ei und die Milch-Mischung dazu geben. Mit den Knethaken des Mixers zu einem geschmeiden und glatten Teig kneten. Der Teig sollte am Ende schön glänzen, nicht mehr an der Schüsselwand kleben, aber noch relativ weich sein. Falls nötig noch etwas Mehl oder Wasser dazu geben. Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen, nicht zugigen Ort 1 Stunde gehen lassen. Alternativ könnt ihr den Teig auch abgedeckt im Kühlschrank über Nacht gehen lassen.
  • Nach der Gehzeit (egal ob am warmen Ort oder im Kühlschrank) drückt ihr den Teig wieder leicht zusammen und teilt ihn in 12 Stücke. Jedes Stück rollt ihr zu einem Ball und verteilt diese in der vorbereiteten Form. Deckt die Form ab und lasst den Teig noch einmal 45 Minuten an einem warmen, nicht zugigen Ort gehen.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Den Teig nun mit der zweiten Hälfte Kokosmilch großzügig bestreichen und die restliche Kokosmilch einfach mit in die Auflaufform verteilen. Die einzelnen Brötchen jeweils mit etwas Salz oder Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Oberfläche sollte schön goldbraun sein. Am besten lauwarm genießen!

Guten Appetit!

Bemerkung: Es kann sein, dass sich eure Kokosmilch getrennt hat, wenn ihr die Dose öffnet. Stellt die geöffnete Dose dann einfach für etwa 15 Minuten in heißes Wasser, damit ihr die beiden Schichten wieder vermischen könnt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zum Pinnen für später!

Das Originalrezept habe ich bei Immaculate Baker gefunden. Ich habe das Rezept für euch übersetzt, mich ansonsten aber recht genau an das Original gehalten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Australien & Ozeanien, Brot, Frühstück, Hefegebäck, Samoa, Süße Hauptgerichte, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Samoa: Pani Popo (Kokos Brötchen)

  1. Pingback: Sudan: Zimt Tee | Cooking around the world

  2. Ira Moritz schreibt:

    Danke liebe Becky, praktisch, wenn man in der Nähe von Bremen an so einem unwirtlichen Tag die Südsee aus dem Backofen ziehen kann und es auch noch lecker wird.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s