Rezension: Ein Tag in Istanbul

„Rezepte und Geschichten vom Bosporus“ verspricht der Untertitel des Buches, was ich euch heute mitgebracht habe. Dass ich da direkt angesprochen wurde, ist wohl keine Überraschung, denn meine Liebe für türkische und orientalische Küche ist wohl inzwischen kein Geheimnis mehr.

Was erwartet uns also in diesem Buch von Yelda Yilmaz? Die Autorin ist in Deutschland geboren, hat aber eine Weile als Kind in der Türkei gelebt und hat für dieses Buch einige Reisen nach Istanbul unternommen und anschließend alles noch einmal zu Hause mit ihrer Mutter nachgekocht und -gebacken. Im Buch nimmt sie uns mit auf eine Reise durch den Tag, wir beginnen also mit typischen Frühstücksgerichten, gehen zum Mittagessen, von dort in die Abenddämmerung und schließen als Nachtlichter. Die Küche Istanbuls ist natürlich voller typischer, türkischer Gerichte, wurde aber gleichzeitig durch seine reiche, vielfältige Einwanderergeschichte geprägt. Heraus kommt Essen, was einfach glücklich macht und bei dem sicherlich jeder das passende findet.

Von den Reisen hat Yelda viele Bilder mitgebracht, durch die das Buch die Istanbuler Seele noch mehr einfängt und zu uns transportiert. Es gibt jede Menge Straßenszenen, Gemüsestände, Gebäude und vieles mehr. Diese Bilder sind toll! Auch für jedes Rezept gibt es ein Bild und auch diese sind gut, sie lassen uns das Gericht gut erkennen, sind hell, freundlich und einladend. Die Zutatenlisten sind übersichtlich, die Zubereitungsschritte klar formuliert und verständlich und auch Einleitungstexte zu den einzelnen Gerichten sind vorhanden – diese lese ich persönlich immer sehr gern. Überschrieben sind die Rezepte übrigens so, wie ich es in Länderkochbüchern liebe: Mit dem Originalnamen und einer deutschen Übersetzung. So findet man sich am besten zurecht!

Speziellere Zutaten werden definitiv verwendet (wobei die Rezepte auch nicht davor strotzen) und es hilft, einen türkischen Laden in der Nähe zu haben. Trotzdem bleiben die Gerichte noch nachkochbar und einige exotischere Zutaten finde ich bei Länderkochbüchern auch nicht schlimm, sondern einfach authentisch. Gerade die türkischen Zutaten bekommt man ja glücklicherweise auch recht leicht.

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:
Simit: Wer liebt die Sesamkringel nicht? Es hat ein paar Jahre gedauert, bis ich das Geheimnis der Kringel herausbekommen habe, inzwischen kenne ich es aber auch schon etwas länger. Pekmez, der süße Traubensirup ist das Mittel der Wahl und wird auch hier benutzt. Das Rezept habe ich euch bereits aufgeschrieben, es wird auf meinem neuen Blog veröffentlicht werden und ich werde es euch dann hier verlinken.

Un Kurabiye: Ich liebe diese Kekse! Immer, wenn ich das Glück habe, in eine türkische Bäckerei zu kommen, muss ich diese Kekse auf jeden Fall mitnehmen. Als ich das Rezept im Buch sah, war ich entsprechend aufgeregt und es stand sofort fest, dass ich dieses ausprobieren müsste! Das Ergebnis wurde auch gut: Mürbe, fein im Geschmack, direkt nach dem Backen mir persönlich etwas zu trocken, das legte sich aber nach einem Tag ziehen. Das Rezept bekommt ihr bald!

Mein Fazit: Zur türkischen Küche habe ich schon sehr viele Bücher. Naheliegenderweise haben mich wenige Rezepte wirklich überrascht, trotzdem oder gerade deswegen kann ich sagen, dass die Klassiker im Buch enthalten sind, man einen ziemlich guten Einblick in die Art der Küche bekommt und die Autorin dem Buch auch noch einen eigenen Stempel in Form der Auswahl mitgegeben hat. Die Rezepte sind gut nachkochbar, allerdings benötigt man schon einige Zutaten, die wohl nicht jeder immer im Haus hat. Die Bilder sind sehr schön und absolut bereichernd. Insgesamt kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich näher mit der türkischen Küche beschäftigen möchte und dafür ein schönes Buch sucht!

 

Habt ihr jetzt richtig Lust auf türkische Küche? Dann schaut doch mal HIER vorbei. Dort gibt es jede Menge Rezepte und noch ein paar weitere Buchtipps von mir. Und nicht vergessen, mir ein Bild eurer Kreation zu schicken!

Yelda Yilmaz hat bereits ein anderes Buch geschrieben, meine Rezension dazu könnt ihr gern auf meinem anderen Blog nachlesen. KLICK!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Ein Tag in Istanbul“ von Yelda Yilmaz umfasst 175 Seiten, kostet 24,95 Euro und erschien im Hölker Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.
Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Europa, Rezensionen, Türkei, Türkei abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s