Belgien: Lütticher Waffeln

Herbstzeit ist Waffelzeit, findet ihr nicht auch? Ganz besonders liebe ich die dickeren, aus Hefeteig gebackenen Waffeln aus Belgien. Und ein Rezept für genau diese habe ich heute für euch dabei!


Die Waffeln werden herrlich weich, außen knusprig und durch den Hagelzucker sogar zwischendurch immer mal wieder knackig. Am allerbesten schmecken sie natürlich frisch gebacken, lauwarm und wenn es draußen stürmisch ist. Eben perfekt für einen typisch norddeutschen Schietwettertag!


Der Teig basiert auf dem Challa-Rezept von Molly Yeh und ist für mich prima geeignet, weil in ihn dank der jüdischen Essensregeln keinerlei Milch kommt – das liegt daran, dass Challa normalerweise immer parve sein sollte. Damit ist er zwar nicht vegan, aber komplett milchfrei. Außerdem hat mir an diesem Teig gut gefallen, dass er zwar sehr weich, aber trotzdem formbar ist, was das Teilen und Ausbacken der einzelnen Waffeln deutlich erleichtert hat.

Welches sind eure liebsten Waffeln? Verlinkt mir gern euer Lieblingsrezept, ich bin immer gespannt auf neue Ideen für meine Waffeleisen!

Zutaten (für etwa 16 – 24 Waffeln):
450 g Mehl
4 EL Zucker
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
2 Eier
120 ml geschmacksneutrales Öl (bei mir Sonnenblumenöl, nehmt kein Olivenöl)
2 EL Vanilleextrakt oder etwas gemahlene Vanille
180 g Hagelzucker
1 Waffeleisen, belgisch
Zubereitung:

  • Gebt alle Zutaten für den Teig, bis auf den Hagelzucker, in eine große Rührschüssel und mixt den Teig mit den Knethaken gut durch. Gebt nach und nach etwa 100 – 150 ml lauwarmes Wasser dazu. Der Teig sollte nach 5 – 10 Minuten kneten glatt aussehen, sich von der Schüsselwand lösen und nicht an den Fingern kleben, wenn ihr ihn eindrückt. Trotzdem sollte er noch recht weich sein. Den Teig mit den Knethaken oder den Händen insgesamt 10 Minuten kneten. Dann mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und für etwa 2 Stunden bei Raumtemperatur und vor Zugluft geschützt stehen lassen oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Falls ihr den Teig über Nacht im Kühlschrank hattet: Holt ihn eine Stunde vor der weiteren Verwendung raus und lasst ihn Raumtemperatur annehmen.
  • Nun den Hagelzucker mit in den Teig geben und gut unterkneten. Anschließend den Teig in beliebig viele Stücke teilen. Ich habe 24 Waffeln aus diesem Teig gebacken.
  • Das Waffeleisen vorheizen und die Waffeln einzeln und nach Herstellerinformationen ausbacken. Sie sollten schön goldbraun sein.

Etwas auskühlen lassen und dann genießen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch von Molly stelle ich euch bald drüben auf Becky’s Diner noch einmal ausführlich vor. Spoiler: Ich liebe ihre Rezepte!

 

So sehen typische, friesische Knetwaffeln aus. Ebenfalls sehr empfehlenswert. Mit einem Klick auf das Bild geht es zum Rezept!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Belgien, Cookies & Kekse, Desserts, Europa, Hefegebäck, Teatime abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s