Malaysia & Singapur: Teeblatt Eier

Es ostert gar sehr auf den meisten Blogs, nur bei mir habt ihr noch keine passenden Gerichte und Rezepte dazu gesehen. Ein bisschen soll sich das heute ändern, allerdings nicht in der klassischen Form. Obwohl ich es erst überlegt hatte, gibt es heute keine klassischen, britischen Hot Cross Buns oder traditionelles Ostergebäck aus Deutschland oder dem Mittelmeerraum. Stattdessen habe ich mich für etwas südostasiatisches entschieden!

Ob dort Ostern gefeiert wird? Nun ja, natürlich nicht so traditionell und seit Jahrhunderten… Vielmehr habe ich mir einen klassischen Straßensnack ausgesucht, der wunderbar zu Ostern passt. Es handelt sich um sogenannte Teeblatt Eier, die vor allem in Malaysia und SIngapur extrem beliebt sind und überall verkauft werden. Sie werden in einem Sud aus schwarzem Tee und Gewürzen meist für mehrere Stunden gekocht, bis die Marinade schön in die Eier eingezogen ist und gleichzeitig eine entsprechende Färbung hinterlassen hat. Wir kochen die Eier nicht ganz so lang, aber eine tolle Musterung und ein sattes Aroma bekommen sie trotzdem. Und wenn ihr euch an die Kochzeiten genau haltet, sollten die Eier sogar noch innen etwas flüssig bleiben!

Was meint ihr, diese Teeblatt Eier würden sich doch auch auf heimischen Ostertafeln gut machen, oder?

Zutaten:
6 Eier
750 ml Wasser + mehr zum Kochen der Eier
2 EL schwarzer Tee
3 EL Sojasauce
2 Sternanis
1 Stange Zimt
Schale einer Orange (Bioqualität!)
1 EL brauner Zucker
Zubereitung:

  • Die Eier gegebenenfalls aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.
  • In der Zwischenzeit alle restlichen Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Etwa 20 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen.
  • Währenddessen kann sich wieder den Eiern gewidmet werden: die Eier in einen Topf legen und mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen, dann die Hitze abstellen und die Eier 6 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. Anschließend das Wasser abgießen und die Eier abschrecken. Leicht rundherum anklopfen, sodass kleine Risse in den Schalen entstehen. Die Eier in eine Schale oder ähnliches legen und mit dem oben gekochten Sud übergießen. Die Schale abdecken und die Eier zwischen 12 Stunden und 3 Tagen ziehen lassen – je nach gewünschter Intensität.
  • Bevor die Eier serviert werden sollen, noch einmal in einen Topf geben und mitsamt des Sudes einmal aufkochen um sie zu erwärmen. Warm servieren, wer mag, gibt noch etwas Sud dazu.

Enjoy and Happy Easter!

Das Rezept folgt einem Rezept von Shu Han Lee.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Beilagen, Frühstück, Malaysia, Singapur, Streetfood, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Malaysia & Singapur: Teeblatt Eier

  1. Pingback: Rezension: Chicken & Rice | Cooking around the world

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s