Rezension: Der Atlas der Abenteuer

Wieder ist rund ein halbes Jahr rum und wir beginnen mit unserer Rezensionswoche pünktlich zur Buchmesse – wie immer im Frühjahr in Leipzig. Ich freue mich jedes Mal sehr auf diese Rezensionswochen, weil ich schon Wochen vorher lauter verschiedene Bücher sichte, in fremde Welten und Küchen abtauchen darf und selbstverständlich jede Menge Rezepte ausprobiere.

Für den heutigen Beginn habe ich ein ganz besonderes Buch mitgebracht: Es enthält keine Rezepte, entführt aber trotzdem in die Abenteuer unserer Welt und auch wenn es eigentlich ein Kinderbuch ist, blättert man auch als Erwachsener gerne immer wieder darin. Aus diesem Grund möchte ich es euch auch heute vorstellen, obwohl es kein Kochbuch ist. Lucy Letherhand nimmt uns anhand ihrer tollen und detailreichen Illustrationen mit auf eine Reise um die Welt. Als es bei uns ankam, stürzte sich meine Kleine direkt auf das Buch, wir haben geschaut, wo die kleine Patencousine wohnt, wie Pinguine leben, waren im Central Park zu Besuch, haben uns den Karneval in Rio angeschaut und selbstverständlich auch, wo wir wohnen. In diesem Buch gibt es so viel zu entdecken, dass man es immer wieder zur Hand nimmt.

Es gibt einmal eine große Weltkarte im Buch und dann jeweils als eine Art Kapiteleinleitung eine Kontinentkarte, auf der einige Stationen auch schon mit kleinen Texten versehen wurden. Dann folgen einige Doppelseiten, auf denen jeweils ein konkretes Ereignis, wie Highland Games in Schottland oder das Latenenfest in Hongkong, oder eine Stadt zu entdecken ist. Mit rund 90 Seiten sind hier natürlich lange nicht alle Orte der Welt versammelt, aber ich finde die Auswahl an sich ganz gut und auch vielfältig.

Übrigens wurden die Tangyuan, die ich euch vor ein paar Wochen hier vorgestellt habe, tatsächlich durch dieses Buch angestoßen, weil ich einen kleinen Hinweis auf sie im Buch fand und es einfach wunderbar passte. Wer das Rezept selbst ausprobieren möchte, kann gern direkt auf das Bild klicken:

Chinesische Tangyuan werden traditionell zum Laternenfest in Hongkong gegessen. Sie sind gar nicht so schwer zu Hause herzustellen, probiert es doch mal aus!

Mein Fazit: Ich liebe dieses Buch und auch meine Kleine nimmt es immer wieder, blättert darin allein oder mit mir zusammen und fragt viel. Das ist eine tolle Sache und ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch ein Gewinn für jeden ist, der gern reist – ob nun real oder nur durch Bücher ist da ganz egal.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Altas der Abenteuer“ von Lucy Letherhand umfasst 90 Seiten, kostet 29,90 Euro und erschien bei Kleine Gestalten.
Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s