Rezension: Die jüdische Küche

In letzter Zeit gab es zwei große Strömungen der (Länder-)Kochbücher, die ich sehr gern verfolgt habe: Orientalische Küche (mein Favorit!) und auch die baltische Küche finde ich sehr spannend, weil sie uns gleichzeitig so fern und so nah ist. Und dann gibt es noch diese Kochbücher, die sich mit jüdischer Küche beschäftigen und bei denen ich ein bisschen das Gefühl habe, dass sie eine Verbindung zwischen baltischen und orientalischen Einflüssen schlägt. Ich persönlich liebe die jüdische Küche und freue mich deswegen über jedes neue Buch zu diesem Thema riesig!

Mitgebracht habe ich euch heute das Buch „Die jüdische Küche“ von Annabelle Schachmes. Dieses Buch ist ein echter Brocken: 160 Rezepte aus vielen Teilen der Welt hat sie zusammengetragen. Wir reisen ins Baltikum, nach Polen, quer duch Europa bis nach Nordafrika, weiter in den Nahen Osten und schließlich über den großen Teich. An diesem Buch kann man nicht nur sehen, wie viele verschiedene lokale Küchen aufgenommen wurden, sondern auch vor allem, wie weit verzweigt die jüdische Gemeinschaft ist. Dazu kommt noch, dass gerade im Judentum die Religion sehr eng mit Speisen verbunden ist. Noch viel mehr als beispielsweise im Christentum gibt es Gerichte, die fest zu bestimmten Feiertagen gehören. So denke ich, dass ein jüdisches Kochbuch auch immer einen schönen Einblick in die Religion und ihr Selbstverständnis geben kann. (Natürlich ist das trotzdem nur ein Teil und ich möchte damit selbstverständlich nicht sagen, dass man das Judentum vollständig durch seine Gerichte erfassen kann!)

Wie gesagt: Das Buch ist ein Brocken! Es gibt unfassbar viele Rezepte, Themen, Kapitel, Zubereitungsweisen… Hier ist für alle Tageszeiten und Kenntnisstände etwas dabei! Insgesamt ist die Rezeptauswahl sehr vielfältig, es wird aber schon recht viel mit Fleisch / Fisch zubereitet, sodass man als Vegetarier einige Gerichte nicht ausprobieren kann. Positiv finde ich allerdings, dass die Kapitel zu Backwaren und Desserts sehr ausführlich sind. Das Buch ist voller Bilder: Von fertigen Gerichten, Zutaten, Straßenszenen… zu fast jedem Rezept gibt es dabei ein Bild, zu komplizierteren Techniken sogar Schritt-für-Schritt-Darstellungen. Immer wird uns das Gericht in einem kleinen Einleitungstext vorgestellt, die Zutatenlisten sind übersichtlich und die Zubereitungsanweisungen sind gut verständlich formuliert. Kleiner Minuspunkt: Teilweise fehlt bei den Backwerken die Angabe zu Backformgrößen.

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:
Spinat Börek: Spinat-Blätterteigtaschen, die mit einer sehr leckeren und würzigen Füllung zu einem echten Genuss wurden. Gefallen mir sogar noch ein bisschen besser, als einige türkische Varianten die ich kenne.

JuedischeKueche1
Schokoladenkuchen für Pessach: Dieser saftige Schokoladenkuchen ist im Prinzip wie ein Brownie. Es kommt kein Mehl hinein, nur einige gemahlene Mandeln. Dadurch wird er herrlich saftig und weich. Geht immer!

JuedischeKueche2
Herzhafter Kugel: Ein sehr spannendes Gericht… Kugel ist eine Art Eier-Nudel-Auflauf, den man im Ofen oder in der Pfanne zubereiten kann. Als ich das Ganze in den Ofen gestellt habe, dachte ich wirklich, dass diese Menge niemals für uns reichen würde, am Ende waren wir pappsatt und es war noch etwas übrig. Dazu gab es eine Käsesauce auf einer Mehlschwitzenbasis, sehr retro, sehr schwer, vielleicht demnächst etwas leichter gemacht. Insgesamt lecker, muss es aber nicht morgen wieder geben.

Mein Fazit: Ich bin begeistert von der jüdischen Küche und von diesem Buch ebenfalls, es könnte sogar meinem bisherigen Favoriten etwas Konkurrenz machen. Es macht sehr viel Spaß, in diese Welt einzutauchen und gerade die vielen Bilder erleichtern das noch. Insgesamt ein tolles Buch!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Die jüdische Küche“ von Annabelle Schachmes umfasst 382 Seiten, kostet 29,99 Euro und erschien im Südwest Verlag.
Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rezension: Die jüdische Küche

  1. Andrea Lammert schreibt:

    Das Buch sieht total klasse aus. Danke für die Anregung

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s