Rezension: New Kitchen on the Blog

Neuseeland ist ein Sehnsuchtsland, nicht zufällig waren wir inzwischen schon mehrfach dort zu Besuch – wer mal schauen möchte, klickt HIER. Heute geht es ein weiteres Mal an dieses andere Ende der Welt.

Bronwyn Kan ist Fotografin und hat 11 der bekanntesten Food-Bloggerinnen Neuseelands zu Hause besucht und insgesamt 50 Rezepte von ihnen bekommen. Alle Fotografien sind dabei in der jeweiligen Küche entstanden, es gibt Bilder von den Bloggerinnen, aber vor allem von den Gerichten und Zubereiten.

Zwar stelle ich euch das Buch hier vor, aber in diesem Buch sind nicht unbedingt klassische, neuseeländische Gerichte versammelt. Hier gibt es eher moderne Küche, die im Prinzip auch in den USA oder hier mitten in Europa so gekocht wird. Ist das schlimm? Ich finde nicht! Es zeigt, wie eng die Welt zusammengerückt ist, es macht die Gerichte für uns hier ebenfalls bekannt und neu gleichzeitig und absolut alltagstauglich. Was im Buch tatsächlich rüber kommt, ist eine gewisse Gelassenheit und eine Natürlichkeit, die ich persönlich mit Neuseeland verbinde. Es wirkt alles auf besondere Art entspannt, aber trotzdem mit einem Plan dahinter.

ErdnussSchokoRiegel

Nun zu den Rezepten selbst: Da hier 11 verschiedene Autorinnen am Werk waren, ist natürlich auch die Vielfalt der Rezeptauswahl entsprechend groß. Allen gemeinsam ist, dass es hier um eine natürliche, gesunde Alltagsküche geht. Die Rezepte haben das gewisse Etwas, sind aber trotzdem nachkochbar. Fast alle sind vegetarisch, viele auch vegan und ich würde sagen, die süßen Speisen sind in der Überzahl. Jedes Rezept wird von einem kleinen Einleitungstext eingeführt, danach folgen Zutatenliste und Zubereitungsschritte. Hierbei wurden die Texte mit Sicherheit „geglättet“ und so formuliert, dass alles aus einem Guss wirkt. Man muss sich also nicht bei jedem fünften Rezept an eine komplett andere Beschreibungsart gewöhnen. Spezielle Zutaten werden wenige benutzt. Die üblichen Superfoods spielen immer mal wieder eine Rolle, ein Bloggerteam scheint auf Proteinpulver zu stehen, aber ansonsten sind die meisten Zutaten leicht zu bekommen oder bei vielen schon vorrätig.

 

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:

Vollwert-Cookies aus drei Zutaten: Diese Cookies gehen wirklich als komplett gesund durch. Sie bestehen aus genau drei Zutaten: Kokosraspel, Datteln (bei mir Pflaumen) und Nussmus. Daraus entsteht eine Masse, ähnlich wie bei meinen gesunden Pralinen, man kann sie auch direkt roh essen, gebacken schmecken sie aber tatsächlich noch etwas besser und runder. Das Rezept stammt von Bonnie Delicious.

PflaumeKokosNussmusCookies1

Banana Pancakes: Diese Pancakes bestehen aus Banane, Haferflocken, Eier, etwas Wasser und bei mir zusätzlich etwas Zimt. Das kommt alles in den Standmixer und danach portionsweise in die Pfanne. Gab es bei uns als schnelles, leichtes Mittagessen und meine Kleine und ich waren begeistert. Das Rezept habe ich euch schon HIER vorgestellt. Das Rezept stammt von Healty Always.

DSC07543

Schoko-Erdnuss-Riegel: Schokolade und Erdnüsse sind eine meiner liebsten Kombinationen und so schauten mich diese Riegel natürlich auch direkt an. Unten eine Masse aus Erdnüssen mit Haferflocken und ein paar anderen leckeren Zutaten, oben drauf eine samtige Schokoladenmasse. „Gebacken“ wird im Kühlschrank, das Rezept bleibt für den Sommer auf jeden Fall im Kopf, das wird es dann sicherlich noch ein paar Mal geben. Das Rezept stammt von Be good organics.

ErdnussSchokoRiegel2

Mein Fazit: Mir hat das Abtauchen in diese neuseeländische Bloggerwelt viel Freude gemacht! Es gibt noch so viele, unglaublich tolle Blogs da draußen, dass man mit dem Lesen und Entdecken kaum hinterher kommt. Umso schöner ist es, mit diesem Buch einige neue Blogs analog (und später dann digital) zu entdecken. Die ausprobierten Rezepte konnten überzeugen und es stehen noch einige mehr auf meiner Nachmachliste. Ein schönes, rundes Buch über gesunde Küche, herrlich entspannt und inspirierend gleichzeitig. Ein Blick hinein lohnt sich!

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch von „New Kitchen on the Blog“ von Bronwyn Kan umfasst rund 190 Seiten, kostet  19,90 Euro und erschien im Hans-Nietsch-Verlag.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Australien & Ozeanien, Desserts, Frühstück, Neuseeland, Rezensionen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s