Großbritannien: Schokoladenkekskuchen

Klassischerweise gibt es bei uns wohl meist eine große Hochzeitstorte. Bei Kate & William von Cambridge war das anders, als sie 2011 heirateten. Bei ihnen gab es zwei Hochzeitstorten, was in Großbritannien gar nicht so ungewöhnlich ist, dort gibt es oft jeweils eine Torte für die Braut und eine für den Bräutigam. Die Bräutigamstorte bestand aus einer sehr einfachen Basis, dem Lieblingskuchen von William, seit er klein war: Einer Schokoladenkekstorte.

Diesen Kuchen kann man sich so ähnlich wie einen Kalten Hund vorstellen: Butterkekse werden mit einer Schokoladenmasse vermischt, kommen in eine Form und kühlen im Kühlschrank durch. Abschließend kommt noch eine Ganache darüber, um ihn etwas ansehnlicher zu machen und nach Belieben verziert kann er selbstverständlich ebenfalls werden.

Der größte Unterschied ist die Tatsache, dass in der britischen Version die Kekse zerbröselt werden und die Schokoladenmasse ist ebenfalls nicht identisch. Mir gefällt diese Variante besser, als der deutsche Klassiker, aber das ist mit Sicherheit Geschmackssache.

KekskuchenBritisch5

Bei uns gab es den Kuchen als Geburtstagskuchen für die Kleine, was die Smarties und die Form erklärt. Die Form ist aber natürlich vollkommen beliebig. Ich finde Silikonformen am besten für diese Art Kuchen, denn man bekommt sie super aus der Form. Springformen gehen aber ebenfalls.

Für meine Zahlenform habe ich das Rezept etwas abgewandelt und es mit 200 g Schokolade (und entsprechend die anderen Zutaten) gemacht. Das passte genau für die 2.

Übrigens hat nächste Woche Dienstag, also am 15. September, Prince Harry Geburtstag. Auch er mag diesen Kuchen gern, wer also einen passenden Kuchen sucht, ist mit diesem gut beraten.

 

Zutaten:

Für den Kuchen:

115 g Butter

115 g Schokolade (je nach Geschmack Milch oder Zartbitter)

115 g Zucker

2 EL warmes Wasser oder Rum

225 g Butterkekse

Für die Ganache:

100 g Schokolade (vgl. oben)

100 g Sahne

1 Kuchenform, 15 cm Durchmesser, ausgelegt mit Frischhaltefolie oder eine Silikonform entsprechender Größe

Zubereitung:

  • Die Butter grob schneiden und in einem Topf schmelzen lassen, dann den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade (grob gehackt) hinein geben. Einige Minuten stehen lassen und dann glatt rühren. Den Zucker und die Flüssigkeit ebenfalls unterrühren.
  • Die Butterkekse grob zerkrümeln und unter die Schokoladenmasse ziehen. Die gesamte Mischung in die Form drücken, sodass möglichst wenig Löcher oder Unebenheiten entstehen. Das Ganze in den Kühlschrank stellen – mindestens eine Stunde, besser über Nacht.

Für die Ganache:

  • Die Sahne in einem Topf erhitzen, dabei regelmäßig rühren und einmal ganz kurz aufkochen lassen. Dann sofort von der Platte nehmen und die Schokolade (grob gehackt) mit in den Topf geben. 5 Minuten stehen lassen, dann glatt rühren und wieder abkühlen lassen, bis die Masse nur noch zähflüssig ist.
  • Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen, vorsichtig aus der Form lösen und mit der Ganache einstreichen.
  • Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren und etwa 30 Minuten vorher wieder aus dem Kühlschrank holen.

Enjoy!

 

Das Rezept stammt aus dem Buch „Ein königliches Kochbuch“, ich habe es etwas geändert, vor allem die Zubereitungsschritte.

 

Und da bei Kevin von Law of Baking gerade mit Schokolade gefeiert wird, reihe ich mich gern dort ein:

Dieser Beitrag wurde unter Cookies & Kekse, Europa, Großbritannien, Kuchen, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Großbritannien: Schokoladenkekskuchen

  1. Pingback: Es hat sich AUSGEFEIERT! - Law of Baking

  2. Liebe Becky, da hast du ja schon wieder ein sündhaft tolles Rezept ausgesucht – ich würde am liebsten reinbeißen. Das ist eine tolle Idee und ich bin mir sicher, bei euch war diese Art von Geburtstagskuchen DER Hit! Da ich nächsten Dienstag ebenfalls Geburtstag hat, willst du mir vielleicht auch eine Torte backen *klimperklimper* Ich hätte den Vorteilen, dass ich zwei Zahlentorten bräuchte😀 Liebe Grüße, Katharina

    • Becky schreibt:

      Oh nein, jetzt habe ich deinen Geburtstag verpasst und dir auch kein Paket vorbei geschickt. Mea culpa und alles Gute nachträglich! Ganz liebe Grüße, Becky

  3. Kevin schreibt:

    Hi Becky,

    Danke dir für diesen tollen Beitrag,
    Der sieht fantastisch aus. Hab schon lange nicht mehr einen Schokoladenkekskuchen gemacht🙂 Wird also eindeutig wieder Zeit dafür.

    Liebste Grüße, Kevin

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s