Kanada: Maple Pie

Was inspiriert euch eigentlich zum Backen, Kochen und Schreiben? Kochbücher? Backzeitschriften? Kochsendungen? Andere Blogs? All diese Sachen inspirieren mich auch, aber ich brauche manchmal noch etwas mehr. Bei einem Weltreise-Blog ist es bestimmt recht leicht nachzuvollziehen, dass es bei mir auch Reisen sind. Bei meinem Plan hatte ich ja bereits geschrieben, dass eine reale Weltreise im Moment für mich nicht in Frage kommt und auch so ist das Reisen in letzter Zeit deutlich weniger geworden. Mir fällt das manches Mal schwer und umso lieber lese ich ein paar Reiseblogs. Einer meiner liebsten ist Pink Compass von Carina. Sie reist um die Welt und ist eine digitale Nomadin, eine extrem spannende Sache, wie ich finde. Klickt unbedingt mal zu ihr rüber!

MaplePies3

Als sie nun vor Kurzem einen Artikel über ihre Zugfahrt von Vancouver nach Toronto veröffentlichte, war ich vollkommen verzaubert. Von den Bildern, von ihren Erzählungen und vor allem von dem Gedanken, durch Kanada zu reisen und all die tollen Dinge zu sehen. Quasi um diesen Eindruck zu verarbeiten, musste ich unbedingt zumindest kulinarisch mit ihr reisen und habe mich für eine Hauptzutat entschieden, die kanadischer nicht sein könnte: Maple Sirup! Ahornsirup! In diesem Falle verpackt in einer köstlichen Pie.

MaplePies4Die Pies sehen vielleicht etwas unscheinbar aus, aber sie haben es in sich! Mürber Teig, cremig-süße Füllung und dazu die volle Ladung Ahornsirupgeschmack. Sie sind wirklich eine kleine Köstlichkeit.

Das Rezept, an dem ich mich orientiert habe, stammt von dem kanadischen Blog Tastefully Julie. Das Tolle an dem Rezept ist, dass es mit extrem wenigen Zutaten auskommt und so der Ahornsirupgeschmack voll zum Tragen kommt.

MaplePies5

Und wer noch ein bisschen mit mir Träumen möchte, für den gibt es jetzt noch ein paar Bilder von Carina, die ich lieberweise verwenden darf:

Via-Rail-Kanada-durch-die-Rockies Via-Rail-Kanada-Gletscherwasser Via-Rail-Kanada-Moorgebiet Via-Rail-Kanada-Seen Via-Rail-Kanada-Tag-3Na, hat noch jemand jetzt Fernweh? Dann lasst uns gemeinsam einen Pie essen…

 

Zutaten (für ca. 7-9 Pies, je nachdem, wie dick ihr den Teig ausrollt):

Für den Teig:

170 g Mehl

100 g Butter

Für die Füllung:

240 ml Ahornsirup

160 ml Sahne

40 ml Stärke / Vanillepuddingpulver

40 ml kaltes Wasser

14-18 Silikonmuffinformen

Zubereitung:

Als erstes den Teig herstellen:

  • Aus den Zutaten sehr schnell einen Mürbeteig kneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank legen. Dort sollte er mindestens 30 Minuten ruhen dürfen, über Nacht ist aber auch wunderbar. Solltet ihr den Teig über Nacht in den Kühlschrank gelegt haben, nehmt ihn ca. 30 Minuten vor der weiteren Verwendung wieder heraus.

Nach der Ruhezeit:

  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Glas oder ähnlichem ausstechen. Die Form sollte etwa knapp den doppelten Durchmesser haben wie der Boden der Muffinform. Jeden Teigkreis in eine Muffinform legen und rundherum festdrücken. Den ganzen Teig aufbrauchen. Nun den Teig mit einer Gabel leicht einstechen und jeweils eine zweite Muffinform darauf stellen.
  • Die Teigschalen im vorheizten Backofen ca. 15 Minuten backen, bis sie ganz leicht Farbe annehmen. Aus dem Ofen nehmen, die obere Muffinform entfernen und komplett abkühlen lassen.

MaplePies1Nun die Füllung zubereiten:

  • Gebt den Ahornsirup mit der Sahne in einen Topf. In einer Schüssel rührt ihr die Stärke mit dem kalten Wasser an und gebt diese Mischung dann mit in den Topf. Erhitzt das Ganze unter gelegentlichem, dann ständigem Rühren, bis die Mischung kocht. Kocht sie etwa 2-3 Minuten ein. Vergesst dabei nicht das Rühren, die Mischung brennt sonst leicht an. Die Masse sollte nun leicht dicklich werden. Nehmt sie von der Platte und gießt die Füllung in die vorbereiteten Teigschalen – ich habe die Füllung ein paar Minuten abkühlen lassen.
  • Solltet ihr nach dem Füllen aller Teigschalen noch Füllung übrig haben: Gebt sie einfach in eine Schüssel und genießt sie als Ahornsiruppudding. Sehr lecker!
  • Die kleinen Pies müssen nun für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank und danach heißt es:

Enjoy!

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Desserts, Kanada, Kuchen, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kanada: Maple Pie

  1. Pingback: Reisebücher | Cooking around the world

  2. Lottihund schreibt:

    Hi würde es gerne nachbacken. Stimmt es, dass der Teig nur aus Butter und Mehl besteht? Kein Zucker oder ei?

    • Becky schreibt:

      Hey, ich freue mich, dass du das Rezept probieren möchtest und ja, der Teig besteht wirklich nur aus Butter und Mehl. Süß werden die Pies durch die Füllung genügend und auch Ei zur Bindung brauchst du wegen der Butter nicht. Ich bin gespannt, wie dir das Ergebnis gefallen wird und würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
      Liebe Grüße, Becky

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s