Neuseeland: Kumara Cake und der letzte Teil der Rundreise (Gastpost)

Nun folgt schon der dritte und somit letzte Teil unserer Rundreise durch Neuseeland. Schön war es bis jetzt und unsere Reiseleiterin Kristin tut wirklich alles dafür, dass ich unbedingt mal nach Neuseeland reisen möchte. Geht es euch auch so? Das letzte Rezept, das Kristin uns mitgebracht hat, ist ganz nach meinem Geschmack: Ich liebe es, mit Gemüse süße Dinge zu backen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo ihr Lieben!

Die kleine Zebra-Reisegruppe erreicht heute die letzte Station unserer Neuseelandreise. Wenn es nach mir gehen würde, könnten wir gerne noch ein paar Tage dranhängen. Aber unsere virtuellen Flieger warten schon…

MAP Cape Reinga Auckland Keri KeriBevor es zurück nach Hause geht erkunden wir noch gemeinsam den hohen Norden Neuseelands. Auckland, internationale Großstadt und heimliche Hauptstadt, war die erste Station meiner persönlichen Neuseelandreise. Dort gibt es Ampelmännchen die tatsächlich laufen, Vulkane im Stadtgebiet und mehr Segelschiffe, als man zählen kann. Irgendwie habe ich Auckland sofort ins Herz geschlossen. Am liebsten war ich im Viaduct Habour an der Waterfront und habe einfach stundenlang das Treiben um mich herum beobachtet und das Panorama der Skyline auf mich wirken lassen.

Auckland Auckland4 Auckland11

Von Auckland aus ging es direkt zu meinem ersten Job: Austern packen in Keri Keri. Dort haben wir alle zusammen im Hostel auf dem Boden vor einem winzigen Fernseher gesessen und mitgefiebert als Neuseeland den Rugby Worldcup im eigenen Land gewann. Nicht dass auch nur eine einzige Person im Raum das Spiel verstanden hätte…

KeriKeriBayOfIslands2BayOfIslandsIch war dort auch eine der wenigen, die einen fest bezahlten Job hatte. Alle meine Freunde waren Fruitpicker, also von früh bis spät auf den Feldern unterwegs um Obst und Gemüse zu ernten. Äpfel, Kiwis, Zucchini, Nüsse, Kumara,… Kumara? Das ist eine Maori-Süßkartoffel, die in ganz Neuseeland weit verbreitet ist. Und weil die orange Knolle so vielfältig ist findet man sie sogar in Kuchen.

Glaubt ihr nicht? Dann kommt hier der Beweis:

KumaraCake1KumaraCake2

Kumara Cake

für eine 26cm Springform

  • 275g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Zimt
  • 250g brauner Zucker
  • 50g gehackte Mandeln
  • 300g geraspelte Kumara (Süßkartoffel)
  • 3 Eier
  • 175ml Öl
  • 100ml Orangensaft
  • 2 TL Orangenschale
  • 250g Frischkäse
  • 60g weiche Butter
  • 150g Puderzucker

Backofen auf 180°C vorheizen und die Springform fetten und mehlen.

Mehl, Backpulver, Natron, Zimt, Zucker und Nüsse mischen. Die geraspelten Kumara unterheben. In einer zweiten Schüssel Eier, Öl und Orangensaft aufschlagen. Zur Mehlmischung geben und gut durchrühren. In die Springform füllen, glattstreichen und für 25 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 160°C reduzieren und für weitere 30 – 35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Kuchen aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

Währenddessen alle Zutaten für das Frosting in eine kleine Schüssel geben und kräftig verrühren. So lange kaltstellen bis der Kuchen abgekühlt ist. Dann das Frosting auf dem Kuchen verteilen und eventuell mit Nüssen dekorieren.

KumaraCake3KumaraCake5Super saftig, süß und lecker – ein Hoch auf Gemüse im Kuchen!

Davon nehmen wir uns ein Stückchen mit zu unserem letzten Ausflug ans Cape Reinga, dem nordlichsten Punkt der Inseln. Dort an der Küste steht ein wunderschöner Leuchtturm und für die Maoris ist es ein heiliger Ort. Von dort treten die Seelen ihre Reise ins Jenseits an. Und wenn man ganz genau hinsieht kann man sogar erkennen, dass an dieser Stelle der Pazifik und die Tasmansee aufeinander treffen!

CapeReinga4 CapeReinga3Damit sind wir leider auch schon am Ende angelangt. Ich hoffe ihr hattet genau so viel Spaß wie ich und wenn es euch gefallen hat, dann schaut doch mal bei Fräulein Zebra vorbei! Ich freue mich über jeden Kommentar, jedes Däumchen auf Facebook und jeden Stern bei Twitter.

Und noch ein dickes Danke an die liebe Becky für die Möglichkeit hier Gast sein zu dürfen!

Macht es gut ihr Lieben und HAPPY BAKING!

xo Kristin

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das war es also schon mit unserer Reise. Vielen Dank, Kristin, für deine tollen Berichte, Fotos und Rezepte! Alle drei klingen sehr verlockend und auch von mir aus dürfte diese Reise gern noch weitergehen, vielleicht gibt es ja mal eine Fortsetzung.

Den Abschluss soll dieses tolle Bild vom Lake Matheson bilden, das ebenfalls von Kristin mitgebracht wurde:

LakeMatheson

Dieser Beitrag wurde unter Australien & Ozeanien, Gastpost, Kuchen, Neuseeland, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neuseeland: Kumara Cake und der letzte Teil der Rundreise (Gastpost)

  1. Pingback: Kommt mit mir ins Land der langen weißen Wolke! | Fräulein Zebra.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s