Belgien: Rijstevlaai (Reistarte)

Was verbindet ihr mit belgischer Küche? Pommes? Pralinen? Beides sehr typisch, aber als Stellvertreter für das kleine Land habe ich euch heute eine Rijstevlaai mitgebracht, eine Reistarte aus dem niederländischen Teil des Landes. Im Deutschen wird die Tarte auch manchmal Reisfladen genannt, vor allem in Aachener Raum isst man sie wohl auch gern.

Rijstevlaai .Reistarte

Das Tolle an der Tarte ist, dass sie sowohl warm, als auch kalt schmeckt und sich wunderbar als süßes Mittagessen, aber auch als Teatime-Tarte macht. Aus diesem Grunde ist es auch überhaupt nicht schlimm, dass sie sehr sättigend ist und das folgende Rezept eine sehr große Tarte hergibt: Den ersten Teil haben wir als Hauptspeise gegessen, den zweiten am nächsten Tag kalt.

Rijstevlaai .Reistarte2

Für die Zubereitung müsst ihr ein bisschen Zeit einplanen, aber sie lohnt sich!

 

Zutaten:

Für den Hefeteig:

4 EL Butter

100 ml Milch

1 Pck. Trockenhefe

400 g Mehl

1 TL Salz

2 EL Zucker

1 Ei

2-3 EL Sonnenblumenöl

Für die Milchreisfüllung:

250 g Milchreis

1 l Milch

200 g Zucker

4 EL Vanillezucker (ihr könnt auch etwas weniger nehmen, ich mag den Vanillegeschmack so gern)

2 Eier

1 Quicheform, 30 cm Durchmesser, gut eingefettet

Zubereitung:

Zuerst wird der Teig hergestellt:

  • In einem kleinen Topf die Butter erwärmen, bis sie komplett geschmolzen ist. Die Milch danach dazu gießen und schauen, wie warm die Mischung ist. Ist sie handwarm, ist sie perfekt, ansonsten etwas abkühlen lassen, bzw. noch etwas erwärmen.
  • In einer Rührschüssel die Trockenhefe, das Mehl, Salz und Zucker vermischen. Dann das Ei, das Öl und die Milch-Butter-Mischung hinzugeben und alles zu einem weichen, geschmeidigen Teig verkneten. (Ich habe zuerst die Knethaken des Handmixers verwendet und dann mit den Händen weitergemacht.) Bei Hefeteig kann es gut sein, dass man an unterschiedlichen Tagen unterschiedliche Mengen Flüssigkeit zur gleichen Menge Mehl benötigt, das hängt von sehr vielen Faktoren ab. Gegebenenfalls müsst ihr also noch etwas mehr Mehl, bzw. Milch hinzufügen. Der Teig sollte am Ende weich sein und nicht mehr an den Händen und er Schüsselwand kleben.
  • Den fertigen Hefeteig mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und an einen warmen, nicht zugigen Ort stellen. Mindestens eine Stunde gehen lassen, er sollte sein Volumen deutlich vergrößert haben.

In der Zwischenzeit die Füllung herstellen:

  • Alle Zutaten, bis auf die Eier, in einen Topf geben und den Milchreis unter mehrfachem Rühren gar kochen. (Für genauere Angaben schaut einfach auf die Packungsanleitung.) Den fertigen Milchreis etwas abkühlen lassen, bis man ihn ohne Probleme anfassen kann.
  • Die beiden Eier in eine kleine Tasse oder Schüssel geben und leicht verschlagen. Fast das gesamte Ei unter die Milchreismasse geben und gut verrühren.
  • Den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von etwa 35 cm Durchmesser ausrollen und vorsichtig in die Backform legen. An den Rändern leicht andrücken und die Milchreismasse darauf verstreichen. Mit dem restlichen Ei die Teigränder einstreichen.
  • Die Tarte in den vorgeheizten Backofen stellen und ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht braun wird.
  • Am besten mit heißen Kirschen servieren und warm oder kalt genießen.

Eet smakelijk!

 

P.S. Und dass sich diesen Monat bei Clara alles um Tartes dreht, habt ihr bestimmt schon mitbekommen und so überrascht es euch sicher nicht, dass ich die Reistarte auch mal gleich mit zu ihr rüber schicke:

5_ich-backs-mir-625x263

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Belgien, Europa, Hauptgericht, Hefegebäck, Kuchen, Süße Hauptgerichte, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Belgien: Rijstevlaai (Reistarte)

  1. Krisi schreibt:

    Sehr lecker. Ich wohne in der Schweiz und da gibt es solche Reisküchlein immer kurz vor und zu Ostern und heissen deswegen auch ganz kreativlos Osterküchlein=) Ich liebe es…=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  2. Andrea schreibt:

    Mhhhh, das klingt aber lecker! Ich verbinde mit Belgien immer Schoki, das ist auf unserem Blog zu sehen….

  3. Regine schreibt:

    Ich liebe diesen Kuchen ! ❤

  4. Aruna Panangipally schreibt:

    Very nice and something different!

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s