Neuseeland: Veggie Pies und weiter geht die Rundreise (Gastpost)

Heute im zweiten Teil der Neuseelandrundreise wird es spannend: Kristin erzählt uns von Gletschern, steilen Hängen, Bungee-Jumping und zur Stärkung gibt es dann auch noch etwas Feines zu essen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und herzlich Willkommen zurück!

Heute reisen wir zusammen ins Herz der Südinsel! Auf dem Reiseplan stehen Queenstown, Franz Josef und Dunedin.

MAP Franz Josef Queenstown Dunedin

Erinnert ihr euch noch, dass ich erzählt habe, meine Gasteltern haben mich zur Weintrinkerin gemacht? Das stimmt auch tatsächlich, aber jetzt mal von vorne. Während meinen Reisen auf der Südinsel wurde mein Geld irgendwann etwas knapp und ich habe einen Job als Nanny in Franz Josef angenommen. Richtig gelesen, der Ort heißt wirklich so – benannt nach dem österreichischen Kaiser Franz Joseph I. Dort habe ich 3 Monate lang auf zwei zuckersüße Jungs aufgepasst und bei ihren Eltern, einer Künstlerin und einem Helikopter-Pilot, gelebt. Da es in Franz Josef nicht wirklich viel zu tun gab haben wir die meiste Zeit Abends zusammen in der Küche verbracht, zusammen mit den Kindern gekocht und gegessen und den Abend schließlich vor dem Fernseher mit einem Gläschen Wein ausklingen lassen. Und so bin ich dann schließlich immer mehr zum Wein-Fan geworden. Etwas Spannendes gab es doch in Franz Josef und dem Nachbarort Fox: Gletscher! Praktischerweise hat mich mein Gastpapa einfach manchmal mit in den Helikopter gepackt und zu seinen Touren mitgenommen!

FranzJosefFoxGlacierSpannend geht es auch in Queenstown, der Abenteurer-Hauptstadt Neuseelands, zu. Dort gibt es einfach alles was das Action-Herz begehrt und auch ich habe mich zu einem Bungy-Jump hinreißen lassen. Das war ein absolut großartiges Gefühl, wirklich!

Queenstown2QueenstownQueenstown3Dunedin hingegen ist die wohl europäischste Stadt des Landes. Optisch liegt es irgendwo zwischen Edinburgh und Dublin und hat seinen ganz eigenen Charme. Allerdings ist die Stadt unglaublich hügelig und von den steilen Straßen bekommt man in Nullkommanichts Muskelkater. Dafür bekommt man dort auch die steilste Straße der Welt zu sehen (und zu spüren)! Der Anstieg sieht eigentlich echt harmlos aus, aber von wegen!

Dunedin Dunedin2Gegen das kleine oder große Hungergefühl zwischendurch hilft bei den Neuseeländern meistens nur ein Pie! Gefüllt mit allerlei Leckereien und an fast jeder Ecke erhältlich. Sehr leckere Pies gibt es in Queenstown beim Ferg Baker – übrigens: zwei Häuser weiter, bei Ferg Burger, gibt es die besten Burger Neuseelands! Generell bekommt man in Queenstown tolles Essen. Burger, Pies, ein Cookie-Laden und eine European Bakery sind nur die Highlights.

Pies! Für Becky habe ich eine vegetarische Variante vorbereitet und die möchte ich euch jetzt nicht länger vorenthalten!

VeggiePies2VeggiePies6

Veggie Pies

für 6 Pies

  • 500-600g Gemüse (nehmt eure Lieblingskombination – ich hatte Zucchini, Zwiebeln, Paprika, Karotten und Lauch)
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 250-300ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 Ei
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz, Pfeffer und Zucker
  • 1 Packung Blätterteig
  • Silikonform für 6 Muffins

Gemüse waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen, dann erst die Zwiebeln andünsten und schließlich den Rest des Gemüses hinzufügen. Kurz anschwitzen, dann mit Gemüsebrühe und Essig ablöschen und etwa 20 – 30 Minuten einkochen lassen. Sollte das Gemüse noch sehr fest sein noch etwas Brühe zugießen.

Ei aufschlagen und mit der Stärke verrühren. Zu der Gemüsemischung geben und leicht andicken lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Vom Herd nehmen sobald eine dickliche Masse entstanden ist.

Backofen auf 185°C vorheizen.

Blätterteig aufrollen und 6 Kreise ausschneiden, die etwas größer sind als der Durchmesser der Förmchen und 6 Stück die dem Durchmesser entsprechen. Die großen Blätterteig-Kreise in die Formen drücken und bis zum Rand gleichmäßig verteilen. Gemüsemasse bis knapp unter den Rand einfüllen und glattdrücken. Dann die kleinen Kreise darauflegen und gut festdrücken und etwas mit dem Rand verbinden. Wer mag kann aus den Teig-Resten noch Buchstaben, Sternchen oder andere Formen ausschneiden und oben auf die Pies legen.

Für 30 Minuten backen, dabei gelegentlich kontrollieren, dass sie nicht zu dunkel werden. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form drücken und lauwarm servieren.

VeggiePies4 VeggiePies3Damit sind wir auch schon fast am Ende unserer Rundreise. Aber last but not least wartet noch das Dessert auf euch! Lasst euch überraschen und freut euch auf die Nordinsel!

Bis bald und HAPPY COOKING!

xo Kristin

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Australien & Ozeanien, Hauptgericht, Herzhaftes Gebäck, Neuseeland, Streetfood, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Neuseeland: Veggie Pies und weiter geht die Rundreise (Gastpost)

  1. Pingback: Kommt mit mir ins Land der langen weißen Wolke! | Fräulein Zebra.

  2. hoetuspoetus schreibt:

    Suuuuuuuper schöne Bilder!!!
    Echt – einfach nur traum haft schön….
    DANKE für`s Zeigen.

    Zauberhafte Grüße …. Katja

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s