Israel: Pita – Brot

Was gibt es Besseres, als frischgebackenes Brot? Eben: Wenig! Und deswegen gab es zu unserem israelischen Menu (darüber hatte ich HIER schon berichtet) auch selbstgebackenes Pita – Brot, wie es überall im Nahen Osten gegessen wird.

PitaBrot1

Die Brote kann man mit allem füllen, wonach einem gerade ist: Salat, Falafel, Hummus, Foul und so weiter und so fort.

Ich habe irgendwo den Tipp gelesen, dass man ein bisschen Essig oder Zitronensaft mit in den Teig gibt, damit die Brote noch besser „aufploppen“. Ich habe deswegen etwas Essig untergeknetet und ob es nun daran lag oder nicht, auf jeden Fall waren meine Pita – Brote sehr schön aufgebläht und haben schöne Taschen hergegeben.

IsraelMenu8

Um die Brote weich und elastisch zu behalten, soll man sie nach dem Backen direkt in Alufolie einwickeln. Ich habe das noch nicht ausprobiert, da wir sie direkt gegessen haben, aber vielleicht freut sich ja jemand über diese Idee.

 

Zutaten:

250 g Mehl

1/2 Pck. Trockenhefe

Ca. 120 – 140 ml Wasser, handwarm

1 TL Salz

1 EL Öl

1 EL Weißweinessig

Etwas Mehl für die Arbeitsfläche

1 Backblech, ausgelegt mit Backpapier

Zubereitung:

  • In eine Rührschüssel das Mehl, die Trockenhefe, das Salz, das Öl und den Essig geben. Nach und nach das Wasser hinzugeben und das Ganze zu einem glatten Teig verkneten. Wie viel Wasser ihr braucht, hängt von vielen Faktoren ab, also beginnt lieber langsam und gebt nach und nach mehr dazu.
  • Wenn der Teig homogen ist, glänzt und nicht mehr an den Fingern klebt, ist er fertig und kann mit einem Tuch abgedeckt werden. An einem warmen und nicht zugigen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen, der Teig sollte danach sein Volumen verdoppelt haben.
  • Nach der Wartezeit den Teig noch einmal durchkneten, in 6 Stücke teilen, die einzelnen Stücke zu Kugeln formen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Teig sollte eine Dicke von 0,5 – 1 cm haben. Die einzelnen Teigfladen auf das Backblech legen und noch einmal mit dem Tuch bedecken.
  • Den Backofen auf 250 °C vorheizen. Sobald er heiß ist, das Blech mit den Broten (und ohne Tuch) in den Backofen stellen und je nach Ofen ca. 5 – 10 Minuten backen, bis die Pita-Brote leicht bräunlich werden. Aus dem Backofen holen, leicht abkühlen lassen und servieren.

Beteavon!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Beilagen, Brot, Hefegebäck, Herzhaftes Gebäck, Israel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Israel: Pita – Brot

  1. Pingback: Orientalische Pita mit Hummus, Falafel und Zucchini

  2. Pingback: Rezension: Israel kocht vegetarisch | Cooking around the world

  3. essen & l(i)eben schreibt:

    Danke für den Essig-/Zitronensaft-Tipp. Pita-Brot hatte ich nämlich auch zu meinem besagten Brunch gemacht, aber es wurde eher sehr kompakt – weil es eben nicht aufgeploppt ist. Das muß ich also mit diesem Tipp hier noch mal probieren.

    So – ich bin dann jetzt auch fertig mit meinem kleinen Kommentar-Marathon. hoffe Du verzeihst mir, dass überfüllen Deiner Kommentarbox 😉

    liebe Grüße,
    Natalie

    • Becky schreibt:

      Ich bin gespannt, ob es bei dir dann auch so schön aufploppt. Bei mir hat das wirklich super funktioniert und fast alle Brote haben sich richtig schön aufgepustet, 1 oder 2 waren nicht ganz so, aber hatten auch Taschen geformt.
      Oh, du musst dich nicht entschuldigen für so viele schöne Kommentare, ich freue mich über jeden einzelnen und über so einen wahren Regen noch mehr! Also immer her mit den Kommentaren! 😉 🙂

      Liebe Grüße, Becky

  4. Pingback: Israel: Ein kleines Mittagsmenu | Cooking around the world

  5. Pingback: Israel: Foul (Würzige Bohnenpaste) | Cooking around the world

  6. cookingbabymove schreibt:

    Das funktioniert wirklich?Muss ich ganz bald testen!!!

    • Becky schreibt:

      Ich war auch vorher etwas skeptisch und dann umso begeisterter nach einem Blick in den Backofen. 😉 🙂 Wenn du es getestet hast, sag gern, ob es bei dir auch funktioniert hat!

  7. Pingback: Israel: Hummus (Kichererbsencreme) | Cooking around the world

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s