Türkei – Türkischer Joghurtkuchen

Ihr kennt doch sicherlich alle diese leckeren Süßigkeiten aus dem türkischen Raum, nicht wahr? Ich liebe sie und im Vergleich mit beispielsweise Baklava, Basbousa und Lokum kommt einem dieser türkische Joghurtkuchen schon fast trocken und leicht gesund vor. Keine Sorge, das ist er natürlich nicht wirklich, sondern auch er wird nach dem Backen mit einem schönen Sirup getränkt, eine Nacht ruhen gelassen und dann erst ist er verzehrbereit.

JoghurtkuchenTuerkischer18

Da der Kuchen an sich relativ geschmacksneutral ist, empfehle ich euch, einen Teil des Wassers für den Sirup durch frischgepressten Orangensaft und etwas Orangenschalenabrieb zu ersetzen. Wenn ihr gutes Rosenwasser bekommt, ist dies sicherlich ebenfalls eine Bereicherung für den Sirup.

JoghurtkuchenTuerkischer12

Solltet ihr eine Springform verwenden, solltet ihr sie vor dem Backen mit reichlich Alufolie umwickeln, damit der Sirup später nicht auslaufen kann. Praktischer ist aber eine Auflaufform oder ähnliches, die einen festen Boden hat. Der Joghurtkuchen wird am Ende gut doppelt so hoch sein, wie der ungebackene Teig.

 

Zutaten:

Für den Teig:

350 g Joghurt

3 Eier

130 g Zucker

2 EL Vanillezucker

90 g Butter

350 g Hartweizengrieß + etwas zusätzlich für die Form

2 TL Backpulver

Für den Sirup:

300 ml Wasser (oder eine Mischung aus Wasser und Orangensaft)

280 g Zucker

Eine rechteckige Auflaufform, ca. 20 x 25 cm (vgl. oben)

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 175 °C vorheizen und die Backform ausbuttern und mit etwas Grieß ausstreuen.

Als erstes den Teig zubereiten:

  • In einer Rührschüssel zuerst Joghurt, Eier, Zucker, Vanillezucker und Butter gründlich verschlagen. Danach Grieß und Backpulver hinzugeben und zu einem homogenen Teig verrühren.
  • Den Teig in die vorbereitete Backform geben und circa 45 Minuten goldbraun backen.

In der Zwischenzeit den Sirup kochen:

  • Die Sirupzutaten in einen großen Topf füllen und aufkochen lassen. Dabei zwischendurch rühren (Vorsicht, Sirup wird sehr heiß!) und 3 – 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach von der heißen Platte ziehen und etwas abkühlen lassen.
  • Wenn der Teig fertig gebacken ist, die Form aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem Messer den  Kuchen in Stücke schneiden und danach den Sirup vorsichtig darüber gießen.
  • Den Joghurtkuchen mindestens 12 Stunden stehen lassen und dann genießen!

Afiyet olsun!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Kuchen, Süßigkeiten, Türkei, Türkei, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Türkei – Türkischer Joghurtkuchen

  1. Carla schreibt:

    Sehr leckeres Rezept, leider ist mein Kuchen nicht hochgegangen. Liegt das eventuell am Gries? Habe Statt Hartwweizen nur weichen bekommen ..
    Liebe Grüße

    • Becky schreibt:

      Es freut mich, dass dir das Rezept gefallen hat. 🙂
      Ist dein Kuchen auch nach dem Vollsaugen mit Sirup nicht höher geworden? Das ist tatsächlich etwas seltsam… Ich glaube eigentlich eher nicht, dass es daran liegt, dass du nur Weichweizengrieß bekommen hast. Es kann sein, dass der weiche nicht mehr ganz so hochgeht, weil er weniger aufsaugt, aber etwas hochgehen hätte er schon sollen. Ehrlich gesagt bin ich da jetzt etwas überfragt. Aber Hauptsache, er hat geschmeckt. 🙂
      Liebe Grüße!

  2. Melli schreibt:

    Der klingt lecker und der Sirup darf bei einem türkischen Kuchen natürlich keinesfalls fehlen 😉

  3. Pingback: Griechenland: Bugatsa (Grießbreistrudel) | Cooking around the world

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s