Frankreich: Schokoladenkuchen (Reine de Saba) nach Julia Child

Bei diesem Beitrag muss ich mich entscheiden, ob ich ihn eher Frankreich oder den USA zuordne, denn die Autorin kam aus den USA, aber der Kuchen ist französischen Ursprungs. Ich entscheide mich deswegen auch für Frankreich, denn schließlich lebte Julia Child dort, als sie ihr berühmtes Werk mit ebendiesem Kuchen darin schrieb.

Es gibt zwei Filmkuchen, die mir sofort beim ersten Anschauen zugerufen haben: „Back mich nach!“ (Ich bin sicher, es gibt eigentlich noch mehr, aber zwei haben sehr laut und nachhaltig gerufen.) In beiden Filmen spielt Meryl Streep mit, ich weiß nicht, ob das ein Zufall ist?!

Den ersten Kuchen habe ich jetzt endlich nachbacken können!

Schokoladenkuchen.ReineDeSaba.Child1

Fast bin ich sicher, dass ihr den Film „Julie und Julia“ alle gesehen habt. Meryl Streep spielt Julia Child, die mit ihrem Kochbuch „Mastering the Art of French Cooking“ Französische Küche in die USA brachte, und Amy Adams spielt Julie Powell, eine Bloggerin, die alle Rezepte aus eben diesem Buch innerhalb eines Jahres nachkochen will. Und dann gibt es da diese eine Szene im Film, wo Julie eine wunderbare Schokoladentorte gebacken hat und sie und ihr Mann sie voller Freude verspeisen. Und genau in dem Moment, als ich diese Torte sah, wusste ich, dass ich sie unbedingt nachbacken musste und genau das habe ich jetzt endlich getan.

Nachdem ich das Rezept aufgetrieben hatte, musste ich es unbedingt sofort ausprobieren. Leider hatte ich keine gemahlenen Mandeln im Haus, deswegen habe ich Haselnüsse verwendet. Das verändert zwar die Konsistenz des Kuchens etwas, aber lecker ist es auch und nächstes Mal versuche ich es mit Mandeln. Welche Variante ihr wählt, ist natürlich euch überlassen.

Schokoladenkuchen.ReineDeSaba.Child18

Was genau die Königin von Saba mit diesem Kuchen zu tun hat, weiß ich leider nicht. Vielleicht ist er einfach so toll, dass er auch einer legendären Königin genügen würde?!

Das halte ich durchaus für möglich, denn für alle Schokoladenliebhaber da draußen ist diese Reine de Saba einfach wunderbar. Saftiger Schokoladenkuchen, überzogen mit einer reichhalten Ganache, wer könnte da widerstehen?

Habt ihr schon Gerichte oder Kuchen aus Filmen nachgebacken oder nachgekocht?

Schokoladenkuchen.ReineDeSaba.Child27

Zutaten:

Für den Teig:

125 g Schokolade

110 g Butter

125 g Zucker

2 EL Rum oder (kalten) Kaffee

Ein paar Tropfen Bittermandelaroma

3 Eier, getrennt

1 Prise Salz

50 g gemahlene Haselnüsse (eigentlich Mandeln)

70 g Mehl

Für die Ganache:

60 g Schokolade

2 EL Rum oder (kalten) Kaffee

80 g Butter

n.B. zum Verzieren gehobelte Mandeln oder ähnliches

eine Springform mit 18 – 20 cm Durchmesser, ausgelegt mit Backpapier und an den Rändern gefettet

Zubereitung:

Als erstes wird der Teig hergestellt:

  • Die Schokolade grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen.
  • In einer Rührschüssel 100 g Zucker und Butter cremig schlagen, dann die Eigelbe, Rum, bzw. Kaffee und Bittermandelaroma dazu geben und weiter schlagen.
  • In einem separaten Behälter die Eiweiße mit dem Salz und dem restlichen Zucker steif schlagen.
  • Die geschmolzene Schokolade unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung geben und verrühren. Die Haselnüsse und das Mehl hinzufügen, alles gut verschlagen und dann nach und nach den Eischnee vorsichtig darunterheben.
  • Den Teig in die Springform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 25 Minuten backen. Der Kuchen sollte – ähnlich wie Brownies – nicht komplett durchgebacken sein, sondern in der Mitter noch sehr saftig sein.
  • Den fertigen Kuchen aus dem Backofen nehmen, erst kurz in der Form lassen, dann daraus befreien und komplett auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Ganache herstellen:

  • Dazu die Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Danach den Rum, bzw. Kaffee unterrühren und die Masse wieder etwas abkühlen lassen.
  • Den abgekühlten Kuchen mit dem Frosting überziehen und nach Belieben verzieren.

Und nun am besten vor dem Fernseher mit Julie und Julia zusammen genießen. Bon Appetit!

P.S. Auch für den zweiten Filmkuchen habe ich schon ein Rezept im Blick, warte aber noch ein bisschen auf den richtigen Anlass, um ihn nachzubacken.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Frankreich, Kuchen, Teatime, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Frankreich: Schokoladenkuchen (Reine de Saba) nach Julia Child

  1. Little Miss Online schreibt:

    Ich bin gerade dabei den Kuchen zu backen! Ich freue mich schon riesig darauf, wenn er aus dem Ofen kommt! Julie und Julia ist der Lieblingsfilm von meiner Mama und mir.
    Dann euch allen: Bon Appetit!

    P.S. Ich werde auch auf meinem Blog über den Kuchen schreiben! 👍🏻–> Little Miss Online

  2. Regine schreibt:

    Wow, das hört sich ja super lecker an! Habe am Samstag mit meiner Freundin den Film gesehen und war beeindruckt. Diesen Kuchen werde ich auch mal machen. Danke für das Rezept. Liebe Grüße!

    • Becky schreibt:

      Sehr gern, ich freue mich, wenn du dich freust! 🙂 Wenn du den Kuchen ausprobiert hast, erzähle doch mal, wie er dir geschmeckt hat. Du kannst mir auch gern ein Foto davon schicken, ich möchte gern eine Seite mit Bildern noch nachgemachten Gerichten aufbauen.
      Der Film ist übrigens wirklich toll.
      Liebe Grüße!

  3. Schokohimmel schreibt:

    Oh, den Film muss ich mir auch mal wieder anschauen. Dieser Kuchen ist ja wie gemacht für den Schokohimmel – schokoladig und saftig!

    • Becky schreibt:

      Ja, das ist er, der Kuchen ist wirklich sehr schokoladig, saftig, mächtig und glücklichmachend. Dann genieß doch den Kuchen beim Anschauen und guck gern wieder vorbei. 🙂 😉

  4. packingbooksfromboxes schreibt:

    Den Film habe ich auch auf DVD und man will tatsächlich gleich danach in die Küche rennen und ebenfalls ein solches Kochgenie werden. (Ich habe sogleich ein wenig Bruschetta gemacht und die Brotscheiben natürlich in BUTTER 😉 angebraten.
    Der Kuchen sieht seeeeehr lecker aus. Und ich glaube, ich muss den Film mal wieder anschauen.

    • Becky schreibt:

      Oh, Bruschetta ist auch fein, das müsste ich auch mal wieder machen. 🙂
      Der Film ist super, aber man sollte ihn nicht hungrig anschauen, das ist eine Tortur. 😉 Vielleicht sollten wir mal was zusammen nachkochen und dann den Film dazu ansehen.

Möchtest du mir deine Meinung mitteilen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s